Neuigkeiten

Wie können wir Ihnen helfen?

Die Landesauszeichnung „Wir machen Mobilitätswende!“ würdigt Menschen in Unternehmen, Kommunen und Organisationen, die Ideen für eine nachhaltige Mobilität professionell umsetzen.

Am 3. Dezember wurden die sieben Gewinnerinnen und Gewinner live im Stream durch Verkehrsminister Winfried Hermann zusammen mit den Poetry-Slammerinnen Fee und Lisa-Maria Olszakiewicz bekanntgeben. Sebastian Ewert von chargeBIG war nominiert, hat es aber leider nicht unter die sieben finalen Gewinner geschafft. Das chargeBIG Team freut sich mit den anderen Gewinnern und über das tolle Video das im Rahmen der Nominierung entstanden ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Echte Autoliebe ist, wenn es auch ohne Zündkerzen weiter funkt. Nicole Heinrich von chargeBIG nimmt an der Kampagne Echte Autoliebe von CosmosDirekt teil, denn die Mobilität von morgen muss heute auf den Weg gebracht werden. Bei der E-Mobility funktioniert das aber nur, wenn am Wegesrand in Richtung Zukunft auch genug Ladesäulen stehen.

Echte Autoliebe: Wenn es auch ohne Zündkerzen weiter funkt – CosmosCreators by CosmosDirekt.de

Unter den SMAVARD-Gewinnern 2020, die die Vielfalt der Smart City-Implementierungen und Standorte aus ganz Europa widerspiegeln, ist auch MAHLE mit der Ladelösung chargeBIG und dem Implementierungsprojekt „Ladelösung mit 100 Ladepunkten in Stuttgart“. Die Auszeichnung wurde während der Live-Konferenz in der Nordic Edge Expo vom Unternehmen BABLE verliehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stuttgart, 9. September 2020 – MAHLE eröffnet in Stuttgart einen Startup Space für seine Corporate Startups und Teams, die neue Geschäftsideen im Ideen-Incubator entwickeln. Seit 2017 ist der Incubator ein konzernweites festes Programm zur Entwicklung neuer Geschäftsideen und wichtiger Teil der MAHLE Innovationsstrategie. Mit dem Incubator, aus dem erfolgsversprechende Geschäftsideen in eigene Startups übergehen, bietet MAHLE Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sich weiterzuentwickeln, unternehmerisch zu handeln und neue Wege des Arbeitens zu erproben. Der Startup Space wird Arbeitsplatz der bereits am Markt etablierten Startups chargeBIG und Com4Kids. Weitere Teams sollen im Herbst nach erfolgreichem Abschluss ihrer Incubation-Phase folgen.

„Unsere Incubator-Aktivitäten sind ein wesentliches Element unserer Innovationsstrategie“, sagt Dr. Jörg Stratmann, CEO und Vorsitzender der MAHLE Konzern-Geschäftsführung. „Wir investieren konsequent in die Entwicklung neuer Geschäftsideen, um die Transformation aktiv zu gestalten und MAHLE erfolgreich für die Zukunft aufzustellen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Förderung von Talenten und Unternehmergeist in der Belegschaft.“

Incubator zur schnellen Erprobung neuer Geschäftsideen

„Zusätzlich zur klassischen Produktinnovation haben wir uns über den Incubator mit Geschäftsmodell-Innovationen einen neuen Weg eröffnet, um das Produkt- und Leistungsspektrum des Konzerns zu diversifizieren“, sagt Jochen Adelmann, Leiter Unternehmensplanung und verantwortlich für das Thema Incubator bei MAHLE. „Mit dem Incubator können wir Produktideen schnell, flexibel und kostengünstig direkt am Markt testen. In unserem neuen Startup Space bringen wir jetzt alle kreativen Köpfe des Programms zusammen. Darüber hinaus fungiert der Startup Space als Versuchslabor, um agile Methoden und neue Formen der Zusammenarbeit bei MAHLE zu fördern.“

Die neuen Räumlichkeiten befinden sich in der MAHLE Konzernzentrale in Stuttgart / Bad Cannstatt. Das offene Bürokonzept mit Meeting- und kreativen Rückzugsbereichen ermöglicht es den Teams, sich enger auszutauschen und voneinander zu lernen.

chargeBIG steht für das effiziente Laden von E-Fahrzeugen

chargeBIG ist eines der beiden Startups, das aus dem ersten MAHLE Incubator von 2017 hervorgegangen ist. Das Startup hat eine skalierbare intelligente Ladelösung für Elektro-Fahrzeuge von Tages- und Langzeitparkern entwickelt, die mit geringstmöglichem Kostenaufwand möglichst viele Parkplätze gleichzeitig elektrifiziert. 20 bis 100 oder mehr Fahrzeuge können an einem Standort gleichzeitig geladen werden. Durch intelligente Nutzung der vorhandenen Energieinfrastruktur bleibt der Investitions- und Installationsaufwand gering. chargeBig ist damit die ideale Lösung für Flottenbetreiber, Bürogebäude und großen Wohnanlagen. Damit leistet das MAHLE Startup einen wichtigen Beitrag zur flächendeckenden Etablierung der Elektromobilität.

Com4Kids sorgt für den Klimakomfort der Kleinsten

Com4Kids nutzt die langjährige Erfahrung von MAHLE im Thermomanagement, um ein für Familien alltägliches Problem zu lösen: Viele Kinder schwitzen oder frieren in ihren Kindersitzen im Auto. Com4Kids hat eine intelligente Lösung für Babyschalen und Kindersitze entwickelt, mit der in jeder Jahreszeit für eine Wohlfühltemperatur gesorgt wird: Natürliche Kühlung durch Belüftung im Sommer und angenehme Wärme im Winter. Perspektivisch will das Startup auch Klimatisierungen für andere Anwendungen auf den Markt bringen.

MAHLE Incubator-Programm erfolgreiche Keimzelle für Corporate Startups

Seit dem Start des konzerneigenen Incubator-Programms im Jahr 2017 haben rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mehr als 20 Ländern in Europa und in China teilgenommen und mehrere hundert Ideen erarbeitet. Ende 2020 sollen die erfolgreichen Teams des noch laufenden Incubator-Projekts auf europäischer Ebene ebenfalls den neuen Startup Space beziehen.

Ansprechpartner in der MAHLE Kommunikation: 

Ruben Danisch
Leiter Kommunikation Unternehmen / Wirtschaft und Produkt  
Telefon: +49 711 501-12199
E-Mail: ruben.danisch@mahle.com

Bettina Schlegel
Unternehmen / Wirtschaft & Produkt
Telefon: +49 711 501-13185
E-Mail: bettina.schlegel@mahle.com

Das MAHLE Corporate Start-up chargeBIG hat den ersten Platz beim German Innovation Award 2020 in der Kategorie „Excellence in Business to Business – Automotive Technologies” belegt. MAHLE konnte sich mit seiner Ladeinfrastrukturlösung für Elektrofahrzeuge in diesem Wettbewerb durchsetzen, der zum dritten Mal vom Rat der Formgebung veranstaltet wurde. chargeBIG ist eine intelligente Ladelösung für Tagesparker, die sich
kostengünstig und unkompliziert in die vorhandene Infrastruktur integrieren lässt. Die Jury lobt chargeBIG als „wichtigen Beitrag auf dem Weg zur Elektromobilität“. Das E-Lade-System von MAHLE wird bereits am Stuttgarter Flughafen sowie von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) erfolgreich eingesetzt.

„Ich freue mich, dass der Rat für Formgebung unseren Ansatz einer intelligenten Ladeinfrastruktur für Tagesparker und damit auch die Kreativität unseres Corporate Start-ups chargeBIG mit dem ersten Preis auszeichnet“, sagt Dr. Jörg Stratmann, Vorsitzender der Konzern-Geschäftsführung und CEO des MAHLE Konzerns. „Diese Auszeichnung belegt die Innovationskraft von MAHLE und unsere Stärke, innovative Produkte zu entwickeln, die exakt auf die Bedürfnisse von Märkten und Kunden zugeschnitten sind.“

In der Begründung der Fachjury heißt es: „Einer der Schwachpunkte bei der Nutzung von E-Autos ist eine noch unzureichende Ladeinfrastruktur mit möglichst schnellen Ladezeiten. MAHLE hat erkannt, dass vor allem
Berufspendler mit kurzen Distanzen zum Arbeitsplatz auf schnelle Ladezeiten überhaupt nicht angewiesen sind. Da das Auto ohnehin tagsüber auf dem Parkplatz steht, kann es hier auch über die langsamere und damit günstigere Art mit bis zu 7,2 Kilowatt geladen werden. Tatsächlich geht MAHLE mit seinem innovativen Produkt noch weiter und bindet die Fahrzeuge in ein intelligentes Lastmanagement ein. Ein starkes System, das vorhandene Ressourcen optimal nutzt, vergleichsweise kostengünstig ist und somit einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zur Elektromobilität leistet.“

Intelligentes Laden für Langzeitparker
MAHLE bietet mit seinem chargeBIG-System eine ideale Lösung für Parkflächen, an denen E-Fahrzeuge eine längere Standzeit haben, etwa in Firmenparkhäusern, an Flughäfen, für Flottenbetreiber oder in Tiefgaragen großer Gebäudekomplexe. Statt laden so schnell wie möglich, geht es bei chargeBIG um laden so schnell wie nötig, dafür aber für möglichst viele Teilnehmer gleichzeitig.

Ausgeklügelte Technik bei überschaubarem Kosteneinsatz
Anstelle von einzelnen Ladesäulen am jeweiligen Parkplatz besteht das MAHLE chargeBIG-Ladekonzept aus einer zentralen Steuereinheit, die über fest installierte Kabel die Stromzufuhr zu den Fahrzeugen regelt. Dadurch sind keine Investitionen in die Erweiterung der Netzanbindung erforderlich: Beim Aufbau der Ladeinfrastruktur können somit Zeit und Kosten gespart werden.

Über ein dynamisches, phasenindividuelles Lastmanagement wird die verfügbare Ladeleistung durch eine zentrale Steuereinheit auf die parkenden Fahrzeuge verteilt. Somit wird das verfügbare Stromnetz optimal genutzt. MAHLE chargeBIG bietet die Ladelösung auf Wunsch inklusive Installation, Service und Wartung an. Die Messzählerlösung für die eichrechtskonforme Abrechnung pro Ladepunkt, die sich derzeit im Zertifizierungsprozess befindet, kann zukünftig für die Kilowattstunden-genaue Abrechnung von Ladevorgängen eingesetzt werden. Ladepunkte werden über eine App und QR Code Scan freigeschaltet. Der Rat für Formgebung, der der 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages
gegründet wurde, zeichnet mit dem German Innovation Award zukunftsweisende Innovationen aus, die nachhaltig Wirkung zeigen und dem Nutzer einen Mehrwert bieten. Insgesamt gab es beim diesjährigen Wettbewerb 700 Einreichungen. Die Auszeichnungen wurden in insgesamt 40 Kategorien der zwei Wettbewerbsklassen „Excellence in Business to Consumer“ und „Excellence in Business to Business“ vergeben.

Über MAHLE
MAHLE ist ein international führender Entwicklungspartner und Zulieferer der Automobilindustrie sowie Wegbereiter für die Mobilität von morgen. Der MAHLE Konzern hat den Anspruch, Mobilität effizienter, umweltschonender und komfortabler zu gestalten, indem er den Verbrennungsmotor weiter optimiert, die Nutzung alternativer Kraftstoffe vorantreibt und gleichzeitig das Fundament für die flächendeckende Einführung der Elektromobilität legt. Das Produktportfolio
deckt alle wichtigen Fragestellungen entlang des Antriebsstrangs und der
Klimatechnik ab – für Antriebe mit Verbrennungsmotoren gleichermaßen wie für die Elektromobilität. Produkte von MAHLE sind in mindestens jedem zweiten Fahrzeug weltweit verbaut. Auch jenseits der Straßen kommen Komponenten und Systeme von MAHLE zum Einsatz – ob in stationären Anwendungen, mobilen Arbeitsmaschinen, Schiffen oder auf der Schiene.

Der Konzern hat im Jahr 2019 mit mehr als 77.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 12,0 Milliarden Euro erwirtschaftet und ist mit 160 Produktionsstandorten in mehr als 30 Ländern vertreten. In 16 großen Forschungs- und Entwicklungszentren in Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Spanien, Slowenien, den USA, Brasilien, Japan, China und Indien arbeiten mehr als 6.100 Entwicklungsingenieure und Techniker an innovativen Lösungen für die Mobilität der Zukunft.

Ansprechpartner in der MAHLE Kommunikation:

Margarete Dinger
Pressesprecherin Corporate
Telefon: +49 711 501-12369
E-Mail: margarete.dinger@mahle.com

Christopher Rimmele

Pressesprecher Produkt & Technologie
Telefon: +49 711 501-12374
E-Mail: christopher.rimmele@mahle.com

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Stuttgart, 16. Juli 2019 – MAHLE nimmt heute im Rahmen eines feierlichen Events 100 chargeBIG-Ladepunkte für Elektrofahrzeuge im firmeneigenen Parkhaus in Bad Cannstatt in Betrieb – ein Beitrag von MAHLE zum heutigen Aktionstag des Bündnisses für Luftreinhaltung.

„Unser Corporate Start-up chargeBIG hat eine Vision: Das Laden von Elektrofahrzeugen wird in Zukunft flächendeckend, kostengünstig, kinderleicht und clever vonstattengehen. Diese Vision wird heute in Bad Cannstatt Wirklichkeit“, sagt Dr. Jörg Stratmann, Vorsitzender der Konzern-Geschäftsführung und CEO von MAHLE.

Erwartet werden rund 120 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die sich beim Event auf dem MAHLE Parkdeck über die intelligente Ladeinfrastruktur sowie den Schnelllader mit Batteriespeicher informieren können. Gäste, die mit einem eigenen E-Fahrzeug anreisen, können ihr Elektroauto direkt an einen der neuen chargeBIG-Ladepunkte anschließen und so das Ladesystem testen. Der Aufbau der Ladeinfrastruktur im MAHLE Parkhaus erfolgte im Rahmen eines vom BMWi geförderten Projektes gemeinsam mit den Partnern ITWM und eliso.

„chargeBIG ist eine pragmatische und smarte Lösung, die in einem frischen Start-up-Klima entstanden ist – mit Teamgeist, viel Engagement und mit großer Begeisterung“, sagt Dr. Stratmann.

Intelligentes Lademanagementsystem für Dauerparker

chargeBIG ist ein intelligentes Lademanagementsystem für Dauerparker, das sich kostengünstig und ohne langwierige Umbauten in die vorhandene Infrastruktur integrieren lässt. Das System verfolgt dabei einen neuen Ansatz: statt laden so schnell wie möglich, laden so schnell wie nötig. Und das für möglichst viele Teilnehmer, auf die die Strommenge intelligent verteilt wird. Das chargeBIG-System ist eine ideale Lösung für Parkflächen, an denen E-Fahrzeuge eine längere Standzeit haben, etwa in Firmenparkhäusern, an Flughäfen, für Flottenbetreiber oder in Tiefgaragen großer Wohnkomplexe.

Das chargeBIG-Ladekonzept besteht aus einer zentralen Steuereinheit inklusive fest angeschlagenen Kabeln mit Steckern anstelle von Ladesäulen am Parkplatz. Durch das intelligente Ladesystem und den Design-to-Cost-Ansatz sind keine Investitionen in die Erweiterung der Netzanbindung erforderlich: Kosten und Zeit werden dadurch im Aufbau der Ladeinfrastruktur eingespart.

Über ein dynamisches, phasenindividuelles Lastmanagement wird die verfügbare Ladeleistung durch eine zentrale Steuereinheit auf die parkenden Fahrzeuge verteilt. So werden Schieflasten im Stromnetz vermieden. chargeBIG reagiert dabei flexibel auf andere Verbraucher im Netz und nutzt die Elektrofahrzeuge als regelbare Last – somit wird das verfügbare Stromnetz optimal genutzt. Zudem ist die Lösung von chargeBIG bei Installation und Wartung günstiger als alternative Systeme, da die Ladepunkte durch die zentrale Elektronik sehr einfach gehalten werden können. Ein weiterer Vorteil betrifft die Sicherheit, denn die Ladepunkte sind stromlos, wenn nicht geladen wird.

Aktionstag Bündnis für Luftreinhaltung

Die Einweihung der Ladepunkte ist gleichzeitig ein Beitrag von MAHLE zum Aktionstag des Bündnisses für Luftreinhaltung. Das Bündnis der großen Stuttgarter Unternehmen wurde im Frühjahr 2019 gemeinsam mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten offiziell gestartet. Gemeinsames Ziel ist es, die relevanten Grenzwerte für Stickstoffoxid und Feinstaub in der Stadt möglichst ab dem Jahr 2020 einzuhalten. Die beteiligten Unternehmen wollen dazu mit zahlreichen Maßnahmen positiv auf die Mobilität ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einwirken.

Über MAHLE

MAHLE ist ein international führender Entwicklungspartner und Zulieferer der Automobilindustrie sowie Wegbereiter für die Mobilität von morgen. Der MAHLE Konzern hat den Anspruch, Mobilität effizienter, umweltschonender und komfortabler zu gestalten, indem er den Verbrennungsmotor weiter optimiert, die Nutzung alternativer Kraftstoffe vorantreibt und gleichzeitig das Fundament für die flächendeckende Einführung der Elektromobilität legt. Das Produktportfolio deckt alle wichtigen Fragestellungen entlang des Antriebsstrangs und der Klimatechnik ab – für Antriebe mit Verbrennungsmotoren gleichermaßen wie für die Elektromobilität. Produkte von MAHLE sind in mindestens jedem zweiten Fahrzeug weltweit verbaut. Auch jenseits der Straßen kommen Komponenten und Systeme von MAHLE zum Einsatz – ob in stationären Anwendungen, mobilen Arbeitsmaschinen, Schiffen oder auf der Schiene.

Der Konzern hat im Jahr 2018 mit mehr als 79.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 12,6 Milliarden Euro erwirtschaftet und ist mit 160 Produktionsstandorten in mehr als 30 Ländern vertreten. In 16 großen Forschungs- und Entwicklungszentren in Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Spanien, Slowenien, den USA, Brasilien, Japan, China und Indien arbeiten mehr als 6.100 Entwicklungsingenieure und Techniker an innovativen Lösungen für die Mobilität der Zukunft.

Für Rückfragen

MAHLE GmbH
Margarete Dinger
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland

Telefon: +49 711 501-12369
margarete.dinger@mahle.com

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg vergibt alle zwei Jahre den Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg. Der Preis soll für hervorragende und innovative Produkte und Verfahren in der Umwelttechnik verliehen werden. Das Preisgeld beträgt 100.000 Euro und wird auf vier Kategorien und einen Sonderpreis der Jury verteilt. Die Kategorien gliedern sich in „Energieeffizienz“, „Materialeffizienz“, „Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung“ und „Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Industrie 4.0“. Der Sonderpreis der Jury wird an ein Produkt innerhalb der vier Kategorien verliehen und orientiert sich an aktuellen umweltpolitischen Herausforderungen und technischen Erfordernissen. MAHLE gewinnt mit chargeBIG den zweiten Umwelttechnikpreis des Landes in der Kategorie „Energieeffizienz“ und zeigt damit auf, wie die Herausforderungen der E-Mobilität durch intelligente Ladelösungen bewältigt werden kann.

Mehr Informationen unter diesem Link:

2019-07-16_PM_WK_Energieeffizienz-Mahle.pdf (brigitte-loesch.de)

Am 05. Juni 2019 sagt Ministerialdirektor Helmfried Meinel, Amtschef im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, die finanzielle Unterstützung für sechs Pilotprojekte zur intelligenten Anbindung von Ladeinfrastruktur in Parkhäusern und Tiefgaragen (INPUT) an das Stromnetz zu. Die Projekte werden an elf Standorten im Land umgesetzt. Beteiligt sind rund 40 Institutionen und Unternehmen. Das Land fördert die Vorhaben mit insgesamt 2,1 Millionen Euro. MAHLE chargeBIG ist eines der sechs ausgewählten Projekte. Ziel des Projektes von MAHLE ist die Umsetzung von weiteren Elektrifizierungsvorhaben an MAHLE Standorten in Baden-Württemberg sowie die Entwicklung eines standortübergreifenden und netzdienlichen Lastmanagements.

Mehr Informationen unter diesem Link:

https://um.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/21-millionen-euro-landeszuschuss-fuer-pilotprojekte-zur-intelligenten-netzanbindung-von-parkhaeusern/

Stuttgart, 17. April 2019 – Mit der Anschaffung eines chargeBIG-Ladesystems setzt der Stuttgarter Flughafen bei der Elektrifizierung von Mitarbeiter- und Flottenparkplätzen auf eine kostengünstige Lösung von MAHLE und nutzt so seine bestehende Infrastruktur optimal aus, statt großflächig in den Netzausbau investieren zu müssen. chargeBIG ist ein Corporate Start-up von MAHLE, das darauf abzielt, Leistungsengpässe im Stromnetz zu verringern und einen schnellen Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur zu ermöglichen.

Die Grundidee von chargeBIG ist ein zentralisiertes und skalierbares Ladeinfrastrukturkonzept für Tagesparker und Flottenbetreiber. „Der Flaschenhals beim Ladeprozess sind die Leistungsspitzen im Stromnetz und nicht die eigentlich verfügbare Energie. Diese Gegebenheit nutzen wir mit einer intelligenten Lastverteilung“, erklärt Sebastian Ewert, Leiter Projektmanage­ment Europa bei MAHLE und Teammitglied von chargeBIG.

Die Installation der 110 Ladepunkte am Stuttgarter Flughafen zusammen mit dem MAHLE Partner eliso läuft bereits auf Hochtouren. Der Außenbereich und die Parkanlage sind schon erschlossen, nun erfolgt noch die Installation der Ladepunkte auf dem Rollfeld in Wand- und Standsäulenmontage.

Das chargeBIG-Ladekonzept für einphasiges „AC Destination Charging“ mit Ladeleistungen zwischen 2,3 und 7,2 Kilowatt setzt sich aus einer intelligenten zentralen Steuereinheit inklusive fest angeschlagenen Kabeln mit Steckern anstelle von Ladesäulen am Parkplatz zusammen. Durch das intelligente Ladesystem und den Ansatz Design-to-Cost sind Investitionsmaßnahmen in die Erweiterung der Netzanbindung nicht erforderlich und infolgedessen wird deutlich an Kosten und Zeit im Aufbau der Ladeinfrastruktur eingespart.

Über ein dynamisches, phasenindividuelles Lastmanagement wird die verfügbare Ladeleistung durch eine zentrale Steuereinheit auf die parkenden Fahrzeuge verteilt. So werden Schieflasten im Stromnetz vermieden. chargeBIG reagiert dabei flexibel auf andere Verbraucher im Netz und nutzt die Elektrofahrzeuge als regelbare Last. Dies ermöglicht eine optimale Nutzung des verfügbaren Stromnetzes. Zwei weitere Pluspunkte: Die Lösung von chargeBIG ist in puncto Installation und Wartung günstiger als alternative Systeme, da die Ladepunkte durch die zentrale Elektronik sehr einfach gehalten werden können. Zudem sind sie stromlos, wenn nicht geladen wird – ein klarer Vorteil in Bezug auf Sicherheit.

Das Konzept ist für einen Anwendungsbereich mit etwa 20 bis 100 elektrifizierten Parkplätzen optimal einsetzbar und ist dabei unbe­grenzt skalierbar – eine ideale Lösung für Orte, an denen viele E-Fahrzeuge lange Standzeiten haben, wie beim Arbeitergeber, am Flughafen oder auf Park&Ride-Parkplätzen.

Über MAHLE

MAHLE ist ein international führender Entwicklungspartner und Zulieferer der Automobilindustrie sowie Wegbereiter für die Mobilität von morgen. Der MAHLE Konzern hat den Anspruch, Mobilität effizienter, umweltschonender und komfortabler zu gestalten, indem er den Verbrennungsmotor weiter optimiert, die Nutzung alternativer Kraftstoffe vorantreibt und gleichzeitig das Fundament für die flächendeckende Einführung der Elektromobilität legt. Das Produktportfolio deckt alle wichtigen Fragestellungen entlang des Antriebsstrangs und der Klimatechnik ab – für Antriebe mit Verbrennungsmotoren gleichermaßen wie für die Elektromobilität. Produkte von MAHLE sind in mindestens jedem zweiten Fahrzeug weltweit verbaut. Auch jenseits der Straßen kommen Komponenten und Systeme von MAHLE zum Einsatz – ob in stationären Anwendungen, mobilen Arbeitsmaschinen, Schiffen oder auf der Schiene.

Der Konzern hat im Jahr 2017 mit rund 78.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 12,8 Milliarden Euro erwirtschaftet und ist mit 170 Produktionsstandorten in mehr als 30 Ländern vertreten. In 16 großen Forschungs- und Entwicklungszentren in Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Spanien, Slowenien, den USA, Brasilien, Japan, China und Indien arbeiten rund 6.100 Entwicklungsingenieure und Techniker an innovativen Lösungen für die Mobilität der Zukunft.

Für Rückfragen

MAHLE GmbH
Christopher Rimmele
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart, Deutschland

Telefon: +49 711 501-12374
Fax: +49 711 501-13700
christopher.rimmele@mahle.com