Neuigkeiten

Wie können wir Ihnen helfen?

Am 13 Juli besuchte Marita Funk, Bürgermeisterin der Stadt Lorch und der angrenzenden Gemeinden, das MAHLE Werk in Lorch. Frau Funk wurde begrüßt durch den Werkleiter Jochen Scholz sowie durch das Team von chargeBIG. Das persönliche Kennenlernen begann mit einem Blick in die Geschichte des Werks, die bis ins Jahr 1954 zurückreicht. Danach besichtigte man gemeinsam die vor kurzem aufgebaute Ladeinfrastruktur für E-Autos am Standort. Im Rahmen des Termins wurden darüber hinaus potenzielle Kooperationen der Stadt Lorch mit chargeBIG im Bereich des öffentlichen Ladens – etwa am Bahnhof – diskutiert. Der Besuch endete mit einem informativen Werksrundgang durch die Produktionsbereiche Aluminium, Blech und Kunststoff. In Lorch werden über alle drei Materialbereiche hinweg die verschiedensten technischen Teile, Baugruppen und Endprodukte für den Verbrennungsmotor sowie für neue Technologiefelder der E-Mobilität gefertigt.

Im März wurde ein vollausgerüsteter Ladeschrank mit 36 einphasigen Ladepunkten bei Cronimet in Karlsruhe in Betrieb genommen. Das Projekt wurde gemeinsam mit den Partnern eliso und Heldele umgesetzt. Die Ladepunkte werden von den Mitarbeitern und Dienstwagenberechtigten der Firma Cronimet genutzt und sind zunächst kostenfrei zugänglich. Zu einem späteren Zeitpunkt kann die eichrechtskonforme Abrechnung nachgerüstet werden. Ebenso wurde die Zuleitung zum Ladeschrank so gewählt, dass zukünftig ein zweiter Ladeschrank und somit 36 Ladepunkte installiert werden können.

Über Cronimet: Die CRONIMET Holding Gruppe mit Sitz in Karlsruhe ist weltweiter Spezialist für Edelstahlschrott, Ferrolegierungen und Primärmetalle. Seit vier Jahrzehnten liefert das Unternehmen Rohstoffe für die Edelstahl produzierende Industrie. Der Fokus liegt dabei auf Handel & Vertrieb, Recycling und Produktion & Services. Die CRONIMET Holding Gruppe wurde 1980 gegründet und ist heute weltweit mit mehr als 1500 Mitarbeitern an über 70 Standorten präsent.

Das Corporate Start-Up von MAHLE, chargeBIG, hat mit seiner Ladelösung für e-Fahrzeuge das Zertifizierungsverfahren beim VDE erfolgreich durchlaufen. Damit kann chargeBIG nun mit Unterstützung der jeweiligen Landeseichbehörde eichrechtskonform abrechnen, das heißt präzise, nachvollziehbar, dauerhaft nachweisbar und speicherbar. Als erster Anbieter in Deutschland bietet chargeBIG seinen Kunden zudem die Möglichkeit, das Laden per Zählerfortschrittsanzeige eichrechtskonform auf dem Smartphone mitzuverfolgen. Das Start-Up aus dem Hause MAHLE ist seit 2017 mit einer skalierbaren intelligenten Ladelösung für Elektro-Fahrzeuge, die sich besonders für Tages- und Langzeitparker eignet, erfolgreich am Markt. Mit chargeBIG ist es möglich, mit geringstmöglichem Kostenaufwand möglichst viele Parkplätze gleichzeitig zu elektrifizieren. Zu den Kunden zählen etwa der Flughafen Stuttgart, das International Solar Energy Research Center in Konstanz, die Cronimet Ferroleg GmbH, die Schulz Group GmbH und die Landesbank Baden-Württemberg.

Über die chargeBIG App für iOS und Android oder über die universelle Webapp können entsprechend vorgerüstete chargeBIG Ladepunkte via QR Code Scan oder Near Field Client (NFC) freigeschaltet werden. Ladevorgänge werden über gängige Zahlungsmittel wie Kreditkarte oder PayPal ad-hoc abgerechnet. Die App bietet dem wiederkehrenden Nutzer die Möglichkeit, ein Nutzerkonto zu erstellen und Zahlungsmittel zu hinterlegen. Dadurch kann der Ladevorgang mit wenigen Klicks gestartet werden. Für Flottenkunden, einmalige Besucher oder das Laden von Dienstwagen beim Arbeitgeber bietet chargeBIG auch Zugangscodes zur Freischaltung und Kostenstellenverrechnung an.

Ansprechpartner in der MAHLE Kommunikation: 

Ruben Danisch
Leiter Kommunikation Unternehmen / Wirtschaft und Produkt 
Telefon: +49 711 501-12199
E-Mail: ruben.danisch@mahle.com

Christopher Rimmele
Sprecher Produkt, Technologien und Aftermarket
Telefon: +49 711 501-12374
E-Mail: christopher.rimmele@mahle.com

Am 17. März besuchte die Bundestagsabgeordnete und Sprecherin für Innovations- und Technologiepolitik der Grünen, Dr. Anna Christmann, die MAHLE Konzernzentrale in Bad Cannstatt. Die Abgeordnete informierte sich bei ihrem Besuch insbesondere über die Innovationsaktivitäten des Unternehmens.

Erster Punkt auf der Agenda war die Besichtigung der chargeBIG Ladepunkte, bei der Nicole Heinrich und Sebastian Ewert als Vertreter dieses Corporate Startups die technischen Besonderheiten des innovativen Ladekonzepts erläuterten. chargeBIG stellt schon jetzt über 100 Ladepunkte im Parkhaus der Konzernzentrale zur Verfügung und konnte Kunden wie den Flughafen Stuttgart für sich gewinnen. Im Laufe des Gesprächs wurden auch die regulatorischen Herausforderungen angesprochen, die dem Team von chargeBIG während des Projektes begegneten.

Nach der Besichtigung stellte Jochen Adelmann, Leiter Corporate Planning, Dr. Christmann den MAHLE Incubator näher vor und berichtete von den damit verbundenen positiven Erfahrungen. Er erläuterte die besondere Bedeutung der internen Innovationsprogramme für MAHLE, da sie nicht nur neue Produkte und Geschäftsideen hervorbringen, sondern auch neue Projektabläufe und agile Arbeitsformen in die Organisation tragen. Dr. Christmann zeigte großes Interesse und war insbesondere von unseren neuen Projekten im MAHLE Startup Space beeindruckt.